Profil anzeigen

KI-Briefing.de - Ausgabe #19

Revue
 
 

KI-Briefing.de

11. Februar · Ausgabe #19 · Im Browser ansehen
Bleiben Sie schlau: Hier ist Ihr wöchentliches KI-Briefing.de mit News und Analysen zum Thema Künstliche Intelligenz

Hallo zum neuen KI-Briefing.de.
Die Kanzlerin war gerade in Japan und wurde dort recht philosophisch, als sie zum Thema Künstliche Intelligenz befragt wurde. Angela Merkel sagte unter anderem: „Wenn ich aber einen Chip in mein Gehirn bekomme, damit ich schneller denken kann oder besser denken kann, bin ich dann auch noch derselbe Mensch? Wo endet mein Menschsein?“ (mehr zu ihrer Reise gibt es unter anderem bei t3n.de)
Ich vertrete ja schon lange die These, dass die rasante KI-Entwicklung dazu führen wird, dass wir uns alle mehr mit dem Menschsein beschäftigen müssen. Der deutsche Künstler Mario Klingemann führt uns das in seinem Werk „Memories of Passersby I“ indirekt vor. Er hat eine Maschine gebaut, die nun in der Lage ist, endlos Bilder von Gesichtern zu produzieren. Doch kein einziges dieser verschwommenen Gesichter gehört einem real existierenden Menschen. Sie sind alle vom Computer erdacht. Am 6. März soll das Werk in London bei Sotheby’s versteigert werden. Wie seine Idee funktioniert, erklärt Klingemann in diesem Video:
The Hypnotic Allure of the AI Art Generator
Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die neue Woche,
bleiben Sie schlau, herzlich, Ihr Nikolaus Röttger
Wirtschaft
Übernahme: Facebook hat das Visual Shopping Startup Grokstyle gekauft. Laut Fortune will Facebook die Technologie des Unternehmens nutzen, um seine eigenen KI-Forschungen voranzutreiben.
Politik
Trumps AI-Strategie: Damit die USA im KI-Bereich führend bleiben, plant die US-Regierung die so genannte American AI Initiative. WIRED.com hat die Hintergründe.
Project Maven: Google hat Geringverdienern das Trainieren der Maven-KI überlassen. Das berichtet The Intercept unter Berufung auf vertrauliche E-Mails.
KI-Wettrüsten: In weniger als 15 Jahren will China KI-Weltmarktführer sein. Das schreibt Futurezone und beruft sich auf einen Bericht des Center for a New American Security (CNAS). Darin werde bestätigt, dass China bei seinem Militär schneller aufrüstet als gedacht.
Wissenschaft
Allen-AI: Das Allen-Institut für KI in Seattle hat eine Pictionary-spielende Künstliche Intelligenz vorgestellt. Sie sei im Vergleich zu anderen Gaming-KIs einzigartig, schreibt Techspot. Weil sie nicht durch Wiederholung lerne, sondern durch die Zusammenarbeit mit Personen.
Medizin
KI-Analyse: Das Gesundheitswesen wird bis 2028 weltweit durch visuelle Technologien und KI unterstützt werden, schreibt Techcrunch. Das Magazin hat die bisherigen technischen Fortschritte in der Medizin in einem Artikel zusammengefasst.
Gesellschaft
Games: KI ist bei einigen Video- und Brettspielen mittlerweile ungeschlagen. Jetzt haben Forscher vom MIT einem Roboter sogar beigebracht, Jenga zu spielen. Mehr dazu bei Edgadget.
MIT Robot Learns How to Play Jenga
Longread
Experiment: Game-Designer nutzen KI, um menschliche Verhaltensweisen zu erforschen. The-Verge-Autorin Tasha Robinson hat sich in einem Live-Action-Rollenspiel (Larp) in eine solche KI versetzt.
Mitarbeit: Steve Haak
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue