Profil anzeigen

Facebook in Indien unter Druck + KI beim World Health Summit + Sieg für deutschen KI-Rennwagen in Indianapolis

KI-Briefing.de
Die Themen: Facebook in Indien unter Druck, KI beim World Health Summit, Sieg für deutschen KI-Rennwagen in Indianapolis

Herzlich willkommen zum KI-Briefing.
Guten Tag. Das KI-Briefing.de ist der wöchentliche Newsletter zu Künstlicher Intelligenz und Digitalisierung. Jeden Dienstag zusammengestellt von FutureStory-Gründer Nikolaus Röttger und Steve Haak.
Sie haben die E-Mail weitergeleitet bekommen? Hier können Sie das KI-Briefing als Newsletter abonnieren.
Top-Themen
Facebook steht wegen Hassbotschaften in Indien unter Druck
Facebooks Plattformen sollen verwendet worden sein, um religiösen Hetze in Indien zu verbreiten. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf einen internen Forschungsbericht des Konzerns aus dem Juli 2020. Darin heißt es: Während der tödlichen Unruhen in Indien in den Monaten nach Dezember 2019 seien hetzerische Inhalte auf Facebook zeitweise um 300 Prozent über das vorherige Niveau gestiegen. Gerüchte und Aufrufe zur Gewalt seien vor allem über den Facebook-Nachrichtendienst Whatsapp verbreitet worden, als bei religiösen Auseinandersetzungen zahlreiche Menschen starben. Facebook sei besorgt darüber gewesen, dass seine Dienste damit in Verbindung gebracht wurden. Darum habe es Mitarbeiter zu Forschungszwecken in das Land entsandt. Indien ist für Facebook ein wichtiger Markt. Gemessen an der Bevölkerungszahl hat der Konzern dort die höchsten Nutzerzahlen weltweit.
Peter Thiel warnt vor der Überwachung durch Algorithmen
Tech-Milliardär und Paypal-Mitgründer Peter Thiel ist der Meinung, dass wir uns mehr Sorgen um „Überwachungs-KI“ machen sollten als um eine Künstliche allgemeine Intelligenzen (AGI). Laut CNBC sagte Thiel bei einer Veranstaltung in Miami, dass man auf dem Weg zu einer AGI eine Überwachungs-KI bekomme, die er als „kommunistische totalitäre Technologie“ bezeichnete. Interessanterweise habe Thiel in das Gesichtserkennungs-Unternehmen Clearview AI und das Überwachungs-Startup Anduril investiert, so CNBC. Außerdem entwickle er mit seinem Unternehmen Palantir eine Software, „die Geheimdienste und Regierungen zur Überwachung und zur Erkennung verdächtiger Muster in öffentlichen und privaten Datenbanken“ einsetzen. An AGI werde bei Unternehmen wie Deepmind geforscht, in das Thiel vor der Übernahme durch Google ebenfalls investierte. Thiel verglich in seiner Rede auch KI und Kryptowährungen. Er würde es vorziehen, letztere erfolgreich zu sehen, sagte er.
Algorithmen könnten bei der Kitaplatz-Vergabe helfen
Algorithmen könnten noch viel stärker als bisher für das Gemeinwohl eingesetzt werden, sagte Digitalethikerin Julia Gundlach, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet. Gundlach forscht bei der Bertelsmann-Stiftung zu gesellschaftlichen Risiken und Chancen von Algorithmen, etwa bei der Vergabe von Kitaplätzen. KI-gestützte Software könne die Kitaplatzvergabe „effizienter und bestenfalls gerechter“ gestalten, sagte die Forscherin. Kriterien dafür würden mit den Menschen vor Ort entwickelt und in Algorithmen übersetzt, sagte Gundlach. Wichtig sei Vertrauensbildung und Informationsvermittlung bei solchen Software-Systemen. Dazu gehöre auch, dass deren Entwickler zu erkennen seien. Gundlach hatte sich auch in einem Beitrag zur 100. KI-Briefing-Ausgabe für eine Stärkung der Akzeptanz von KI-Anwendungen ausgesprochen.
Werden Sie Partner des KI-Briefing!
Aufmerksamkeit für Ihre KI-Kompetenz
Haben Sie Interesse, Ihre KI-Kompetenz an dieser Stelle zu präsentieren? Wollen Sie hier Ihre KI-Produkte vorstellen? Oder Ihr KI-Know-How in Form von Partner-Content einbringen? Dann melden Sie sich bitte bei uns unter hallo at ki-briefing.de. Wir vom KI-Briefing suchen Partner, die unsere Arbeit supporten.
Seit mehr als 100 Ausgaben stellen mein Kollege Steve Haak und ich im KI-Briefing wichtige Nachrichten und Analysen zum Thema Künstliche Intelligenz zusammen. Jeden Dienstag verschicken wir unseren Newsletter an mehr als 1.200 Leserinnen und Leser aus Medien, Beratungsunternehmen, Konzernen, Politik und Wissenschaft.
Nun suchen wir für das KI-Briefing weitere Partner und Sponsoren. Eine Einbindung erfolgt unter anderem ähnlich wie dieser Text, den Sie gerade lesen. Haben Sie Interesse, als Partner-Unternehmen dabei zu sein? Schicken Sie mir eine E-Mail an hallo at ki-briefing.de. Ich freue mich, Ihnen die Möglichkeiten vorstellen zu können.
Mit besten Grüßen, Nikolaus Röttger
Weitere Meldungen
KI in der Gesundheitsversorgung: Das ist ein wichtiges Thema beim World Health Summit in den nächsten Tagen in Berlin, wie die Tagesschau berichtet. Bei der Veranstaltung diskutieren rund 6.000 Expertinnen und Experten aus 100 Nationen über die globale Gesundheitsversorgung.
Sieg für einen KI-gesteuerten Rennwagen aus Deutschland: Ein Team der Technischen Universität München hat mit seinem Fahrzeug am vergangenen Samstag die schnellste Zeit im internationalen Autorennen für fahrerlose Wagen auf dem Indianapolis Motor Speedway gefahren. Die Erfahrungen des Teams sollen laut der Fachzeitschrift Elektronikpraxis in autonom fahrende Autos für den Straßenverkehr einfließen.
Der Twitter-Algorithmus bevorzugt rechte Inhalte, berichtet Basicthinking und beruft sich auf eine Studie des Kurznachrichtendienstes. Demnach trete dieser Effekt „in allen untersuchten Ländern auf – außer in Deutschland“.
Ein US-Unternehmen nutzt ein Kraftwerk für Bitcoin-Mining, titelt der Tagesspiegel. Die Atlas Holding habe in New York ein Erdgaskraftwerk für das Schürfen von Kryptowährung umfunktioniert.
Außerdem:
Das KI-Briefing-Team wünscht eine erfolgreiche Woche. Danke für’s Lesen. Bleiben Sie gesund und schlau!
Hat Dir diese Ausgabe gefallen? Ja Nein
KI-Briefing.de
KI-Briefing.de @kibriefing

Künstliche Intelligenz: Alle wichtigen Nachrichten, jeden Dienstag im Newsletter KI-Briefing.de. Jetzt abonnieren!

Das KI-Briefing.de erscheint bei FutureStory.de und wird herausgegeben von Nikolaus Röttger, der bereits als Chefredakteur von WIRED Germany, Gründerszene und BusinessPunk die Tech- und Startup-Szene begleitet hat und Steve Haak, der als Redakteur für verschiedene Tech-Magazine gearbeitet hat.

Zum Abbestellen hier klicken.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Created with Revue by Twitter.
FutureStory GmbH, c/o Unicorn, Schlüterstraße 39, 10629 Berlin (www.futurestory.de/impressum).