Profil anzeigen

Auftakt, KI-Studie, Einzelhandel

Revue
 
 

KI-Briefing.de

28. September · Ausgabe #1 · Im Browser ansehen
Bleiben Sie schlau: Hier ist Ihr wöchentliches KI-Briefing.de mit News und Analysen zum Thema Künstliche Intelligenz

#Guten Tag und hallo!
Die leise Revolution der Künstlichen Intelligenz hat schon lange eine Stimme: Siri, Alexa, Googles Assistent. Ich war lange ein Zweifler der aktuellen Fähigkeiten der Voice-Hilfen. Bis zur Autofahrt in den Sommerurlaub, auf der ich meinem Sprachassistenten dankbar war, dass er die Musikwünsche der ganzen Familie abspielte. Meistens. Zwischendurch verzweifelte ich an den Funklöchern auf deutschen Autobahnen; aber dieses leidige Thema besprechen wir vielleicht ein andermal.
Heute und in Zukunft soll es in diesem Newsletter um das Thema Künstliche Intelligenz (KI) gehen. Jede Woche tragen mein Kollege Steve Haak und ich die wichtigsten Meldungen, Texte und Meinungen zum Thema zusammen. 
Ich starte diesen Newsletter, weil ich glaube, dass die Debatte um KI hierzulande oft unübersichtlich - und vor allem tatsächlich zu leise ist.
Wir müssen die KI-Debatte lauter führen. Mehr Fokus auf die Frage legen, wie wir mit Hilfe von KI unsere Zukunft gestalten wollen. Ja, wir haben hierzulande und in Europa viele schlaue Forscher, aber die USA und China haben mit Milliardeninvestitionen einen deutlich Vorsprung. Immerhin kann man der Politik nicht (mehr!) vorwerfen, sie habe die Wucht der KI-Revolution nicht erkannt. Das ist schon mal ein - wenn auch sehr verspäteter - Anfang. 
Ich würde mich sehr freuen, Sie als erste User unserer wöchentlichen Presseschau begrüßen zu dürfen. Und wenn Ihnen unser Hand und Mensch gemachter Newsletter gefällt, empfehlen Sie uns gern weiter. 
Ich wünsche Ihnen schon mal ein erholsames Wochenende mit vielen vergnüglichen Momenten. Und: Bleiben Sie schlau! Das ist unser Newsletter-Motto für das Zeitalter der smarten Maschinen.
Herzlich, Ihr Nikolaus Röttger
PS. Bitte schicken Sie auch gern Feedback und Berichtenswertes, wir starten ja gerade erst und und freuen uns daher sehr über Anregungen.
Politik
Die Bundesregierung will ihre KI-Strategie im November beschließen, Anfang Dezember soll sie vorgestellt werden. In den vergangenen Wochen fanden dazu in fünf Ministerien (Arbeit, Forschung, Gesundheit, Verkehr, Wirtschaft) Experten-Workshops statt. Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, forderte unterdessen im Rahmen der IAA mehr Anstrengung auf europäischer Ebene. Es fehle ein Akteur im Bereich KI, ähnlich wie Airbus in der Flugzeugindustrie, sagte er und schob die Aufgabe in Richtung Autobauer: „Die Politik kann nur Rahmenbedingungen bieten, die Autoindustrie muss jetzt aktiv werden“, zitiert ihn Automobil-Produktion.de.
Die EU-Kommissarin für Digitales, Marija Gabriel, hatte Mitte September in einer Rede bekräftigt, dass zur KI-Strategie der Kommission nicht nur die Vorbereitung auf die sozioökonomischen Veränderungen durch KI und das Setzen eines rechtlichen und ethischen Rahmens, sondern auch die Erhöhung der Investitionen gehören. 1,5 Milliarden Euro sollen es von der Kommission in den nächsten drei Jahren sein. Diese hofft, dadurch insgesamt auf ein Investitionsvolumen von 20 Milliarden durch den öffentlichen und privaten Sektor zu kommen. Marija Gabriel fügte hinzu: „Aber das ist nur der erste Schritt. Im nächsten Jahrzehnt dürften die Investitionen der Europäischen Union in öffentliche und private KI jährlich 20 Milliarden Euro erreichen.“ Gabriels Rede können Sie hier nachlesen.
KI in Zahlen
77,6 Milliarden US-Dollar werden Unternehmen weltweit im Jahr 2022 für KI-Systeme ausgeben. Das ist das Ergebnis einer Studie der Marktanalysten von IDC. Das Schweizer Nachrichtenmagazin IT Reseller berichtet hier darüber.
11 Prozent Wachstum durch KI-Technologien erwarten europäische Unternehmer bis 2030. Das hat eine Studie von Hewlett Packard Enterprise ergeben, schreibt das Elektronikmagazin Markt und Technik.
Verbraucher
Risiken: Die Konsumenten sind dagegen weniger euphorisch beim Thema Künstliche Intelligenz. Eine Umfrage des Bankenverbandes zeigt, Verbraucher sehen mehr Risiken als Vorteile. Der Bank Blog berichtet.
Fotografie: Die Fotomesse Photokina in Köln findet gerade statt. Großes Thema dieses Jahr: Künstliche Intelligenz. Damit wollen die Macher ihre Veranstaltung für das jüngere Publikum attraktiver gestalten, zitiert die Süddeutsche Zeitung aus einer dpa-Meldung.
Handel
Fashion: Auch die Modebranche profitiert von KI. Künstliche Intelligenz sei die, na klar: Revolution im Online- und stationären Einzelhandel, schreibt Professor Oliver Janz von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Mit Hilfe der Technologie könnten Lieferungen und Einkäufe genauer geplant und Kunden besser analysiert werden. Seine KI-Analyse des Modemarkts lesen Sie in der Stuttgarter Zeitung.
Mobilität
Simulation: Daimler leitet ein Forschungsprojekt, dessen Ziel es ist, mithilfe von Machine Learning Simulationsergebnisse schneller als bisher auszuwerten. Dabei arbeitet der Autohersteller mit der TU Berlin zusammen, schreibt Industry of Things.
Erkennung: Detector heißt ein System, das mit Künstlicher Intelligenz mutmaßliche Schwarzfahrer erkennen soll. In Barcelona wird die Methode derzeit getestet. Die KI erkennt, wenn jemand über eine Zugangsschranke zur U-Bahn springt, macht Fotos und warnt dann Kontrolleure, erklärt Golem.de in einem Artikel.
Nutzfahrzeuge: Der Trailer-Hersteller Krone hat auf der IAA Nutzfahrzeuge in dieser Woche eine neue digitale Abfahrtskontrolle vorgestellt. Bei dem Prototyp, der den Trailer vor Abfahrt einmal automatisiert auf Sicherheitsmängel prüft, kommen Augmented Reality und Künstliche Intelligenz zum Einsatz – vorausgesetzt, der LKW-Fahrer hat ein Smartphone oder Tablet. Eurotransport.de berichtet.
Forschung
Investition: Helmholtz will künftig zusätzlich 35 Millionen Euro jährlich für die Digitalisierung der Forschung ausgeben. In einer Mitteilung schreibt die Organisation, dass ein Teil davon für Künstliche Intelligenz und Machine Learning vorgesehen sei. Hier geht’s zur Ankündigung.
Software
Update 1: Die Google-Suche bekommt neue Funktionen. Unter anderem wird die KI-Objekterkennung Google Lens in die Bildersuche integriert. Mehr dazu bei t3n.
Update 2: Microsoft will sein Tabellenkalkulationsprogramm Excel um KI-Funktionen ergänzen. Was das bringen soll, zeigt das Schweizer Magazin Online PC.
Weiter lesen
Lese-Tipps: Zum Schluss noch ein interessantes Interview. „KI ist aufgemotzte Statistik“, meint der KI-Forscher Toby Walsh. Im Gespräch mit der Futurezone erklärt er, warum dumme Systeme problematisch sind. Hier ist das Interview in voller Länge.
Mitarbeit: Steve Haak
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue